Marcos Nader

Im Leistungsport ist eine ausgewogene Ernährung das A und O und da gehört Fleisch genauso dazu. 

 

… weil für mich als Leistungsportler eine ausgewogene Ernährung das A und O und ist – und wenn Fleisch, dann nur Bio!

by Marcos Nader

WWF: Wie ist dein Zugang zum Thema weniger und besseres Fleisch?

Marcos Nader: Die Qualität und die artgerechte Haltung steht an oberster Stelle.

 

WWF: Worauf achtest Du beim Einkauf und Verarbeiten von Fleisch?

Marcos Nader: Ganz klar auf Regionalität‼️!

 

WWF: Gab es ein besonderes Erlebnis, das dich für das Thema sensibilisiert hat?

Marcos Nader: In meiner Familie gibt bzw gab es immer nur BIO.  

 

WWF: Wie geht es Dir bei dem Thema in der Diskussion mit deinen Mitmenschen/Freunden/Familienmitgliedern?

Marcos Nader: Die sehen das gleich wie ich. Auch denen ist regionales Fleisch am liebsten. 

 

WWF: Ist Dir bewusst, dass Fleischkonsum Auswirkungen auf die Gesundheit hat?

Marcos Nader: Ja, aber ein Arzt und Philosoph sagte mal: Es ist die Dosis, die ein Ding giftig macht. Ich denke ein Fleischkonsum mit Maß & Ziel ist völlig in Ordnung. 

WWF: Ist Dir bewusst, dass es einen Zusammenhang zwischen der Fleischerstellung und der Umwelt gibt?

Marcos Nader:  Ja ich kenne die Probleme, die mit der Massentierhaltung einhergehen und bin ein strikter Gegner davon. Deswegen  kaufe ich auch nur Fleisch von regionalen Bauern aus artgerechter Haltung. 

 

WWF: Hast Du im Laufe Deines Lebens mal mehr mal weniger Fleisch gegessen und falls ja, warum?

Marcos Nader: Als Leistungssportler steht Fleisch am Speiseplan. Ob es mal Zeiten gegeben hat, wo ich mehr gegessen habe, kann ich nicht sagen. Ich denke es war immer am selben Level. 

 

WWF: Wie stehst Du zu Fleischersatzprodukten?

Marcos Nader: Ich liebe Fleisch,heisst aber nicht, dass ich deswegen kein Fan davon bin, finde es aber ok, wenn man dies in seinen Speiseplan ergänzt👍

 

WWF: Was hat Dich zum Engagement im Rahmen der Initiative „Fleisch ist uns nicht wurscht“ bewegt?

Marcos Nader: Billigpreise in Lebensmittelgeschäften gehen gar nicht. Ich kann kein Hühnchen um 50 cent kaufen. Profitmacherei auf Kosten von Tieren (Massentierhaltung) ist nicht ok. 

 

WWF: Hast Du Tipps oder auch interessante Links zum Thema Fleischkonsum? 

Marcos Nader: Qualitativer Fleischkonsum mit Maß und Ziel

Kurzportrait Marcos Nader

Marcos Nader, Bruder von Bounce-Cheftrainer Daniel Nader und Österreichs aktuell bester Boxer begann bereits im zarten Alter von 7 Jahren mit dem Box-sport. „Durch meinen älteren Bruder, der schon vorher boxte, kam ich zu dem Sport, der mich von Anfang an faszinierte.“

Ehrgeiziger Werdegang
Vom Ehrgeiz gepackt, trainierte Nader schon damals drei- bis viermal wöchentlich, ehe er mit 11 Jahren bereits die Möglichkeit bekam, an einem Boxkampf teilzunehmen. In seiner weiteren Kariere nahm Marcos im olympischen Boxen an vielen Turnieren sowie Europa- und Weltmeisterschaften teil und gewann einige Turniere sowie Medaillen.

EU-Meister im Mittelgewicht
2008 schloss Nader, aufgrund seiner starken Leistungen im olympischen Boxen, einen Profivertrag mit der in Europa marktführenden Boxpromoterfirma Sauerland Event ab. Sein größter Erfolg als Profiboxer war bislang der Gewinn der EU-Meisterschaft im Mittelgewicht.